Schlussbericht.doc

Schlussbericht Schweizerische Mädchenmeisterschaft 2003
Am 14. / 15. Juni kämpften 50 tatkäftige Mädchen um den Titel des besten Schweizer Mädchens in den Kategorien U12 und U16. Sie genossen die ruhige Athmosphäre im Schulhaus Schönau in St. Gallen und das wunderbare Wetter. Am Abend hatten die Kinder das Vergnügen, im RahmenprogrammReiten, Schwimmen oder ins Kino gehen zu können.
In der Kategorie der älteren Gruppe mit 16 Teilnehmerinnen war es spannend, da die letztjährigenbeiden Gewinnerinnen nun in der selben Kategorie spielten. Schon in der zweiten Runde trafen sie aufeinander. Anastasia Gavrilova, die letztjährige U12-Siegerin, gewann den Zweikampf gegen Sabrina Rölli und wurde mit 7 Punkten aus 7 Runden erste. Sabrina (5.5) wurde souverän zweite, gefolgt vonKarin Mettler(4.5), die letztes Jahr auch schon den Sprung aufs Podest geschafft hatte.
Bei den 34 Jüngeren gab es auch eine klare Siegerin. Mégane Miralles, die im letzten Jahr nur knapp den dritten Platz verpasst hatte, gewann das Turnier, ohne einen halben Punkt abzugeben; nicht einmal ihrer kleineren Schwester Dina (4.5) in der letzten Runde. Den zweiten Platz hat sich Maria Heinatz (6),die Siegerin vor zwei Jahren, erkämpft. Nina Zink (5.5) erkämpfte sich den dritten Platz, dicht gefolgt von Simone Dinkel (5) und Yasmin Fritschi (5). In dieser Kathegorie waren die Westschweizerinnen besonders in den vorderen Plätzen vertreten. Unter den ersten sieben befanden sich vierfranzösischsprechende Mädchen. Erneut war der Schachklub Wil mit sehr vielen Teilnehmerinnen am Es war ein spannendes und interessantes Turnier. Viele Mädchen haben ihre ersten Turniererfahrungen gesammelt. Die langjährigen Spielerinnen zeigten sich als motivierte Kämpferinnen und versuchten, ihrBestes zu geben. Alle haben etwas gewonnen; wenn nicht rangmässig, dann an Erfahrung, und nicht zu vergessen: natürlich eine wunderschöne Tasche! Danke nochmals vielmal an den Schachclub St.
Gallen, der dieses Jahr wirklich Grossartiges in der Organisation geleistet hat! U16: 1. Anastasia Gavrilova (Rüti) 7 aus 7. 2. Sabrina Rölli (Emmenbrücke) 5½. 3. Karin Mettler(Ibach) 4½. 4. Claudia Eisenring (Wil) 4 (30½). 5. Jeanine Ammann (Kreuzlingen) 4 (29½). 6.
Claudia Baumann (Züberwangen) 4 (28). 7. Kiana Nuri (Richterswil) 4 (27). 8. Evelyn Strahm(Aesch) 4 (27). 9. Nadine Joller (Wil) 3½. 10. Angela Zwicky (Deitingen) 3 (23½). 11. GabrielaBorner (Liestal) 3 (22). 12. Céline Steiner (Luzern) 3 (18). 13. Lisa Svacha (Niedergösgen) 2½. 14.
Jasmin Wyss (Mels) 2 (22). 15. Celine Brunner (Wil) 2 (20½). 16. Zevenhuizen Ella (Zurzach) 0.
U12: 1. Mégane Miralles (Gaillard) 7 aus 7. 2. Maria Heinatz (Bern) 6. 3. Nina Zink (Niederteufen)5½. 4. Simone Dinkel (Zuzwil) 5 (30) 5. Yasmin Fritschi (Geneve) 5 (27½). 6. Dina Miralles(Gaillard) 4½ (30). 7. Larissa Uttermann (Court) 4½ (26). 8. Claudia Zwicky (Deitingen) 4½ (25½). 9.
Fabienne Steiner (Luzern) 4 (34½). 10. Nathalie Khokhlov (Onex) 4 (31). 11. Kristin Deseö (Wil) 4(31). 12. Lucie Bischof (Niederlenz) 4 (27). 13. Seraina Stupan (Wil) 4 (26). 14. Nora Zink(Niederteufen) 4 (25½). 15. Andrea Schär (Langnau i. E.) 4 (22½). 16. Astrid Mettler (Ibach) 3½(26½). 17. Carmen Ruckstuhl (Wuppenau) 3½ (23). 18. Jeannine Schweizer (Wil) 3½ (21½). 19.
Annouchka Khokhlov (Onex) 3½ (19½). 20. Livia Ambühler (Dietwil) 3 (30½). 21. Sabrina Renner(Villmergen) 3 (25½). 22. Lea Mattle (Rebstein) 3 (22½). 23. Evelin Loop (Vilters) 3 (21½). 24. JlonaLüthi (Wil) 2½ (24). 25. Tanja Knöpfel (Wil) 2½ (22). 26. Ulla Aeschbacher (Zuchwil) 2½ (21½). 27.
Jana Stettler (Marbach) 2½ (20). 28. Cornelia Wachter (Mels) 2½ (18½). 29. Carmen Birrer (Zurzach)2½ (16). 30. Ida Bähler (Liestal) 2 (24½). 31. Damaris Stettler (Marbach) 2 (18½). 32. Milka Perisic(Wil) 2 (18). 33. Franziska Gross (Wil) 1½. 34. Corina Trionfini (Mels) ½.

Source: http://adapter.swisschess.ch/youth/2003/2003MaedchenSM.pdf

Cmpsci 240: ``reasoning about uncertainty" - lecture 17: naive bayes classification

CMPSCI 240: “Reasoning About Uncertainty”The hypotheses are a set of k partitioning events H1, . . . , Hk . We have priors for the hypotheses P [H1] , P [H2] , . . . , P [Hk ]We have observed data D and likelihoods P [D | Hi ]Use Bayes rule to update hypotheses probabilities based on the data,P [Hi |D] = P [D|Hi ] × P [Hi ] = P [D|Hi ] ×If we have m pieces of data D1, . . . , Dm thenIt

14*

I rapporti tra diritto antitrust e diritti di proprietà intellettuale Sommario : I. L’INTERAZIONE TRA LE DUE NORMA- plina a protezione dei diritti in questioneTIVE: FINALITÀ CONVERGENTI O CONFLITTO INTRIN-e le regole antitrust ; intreccio che si ri-SECO? – II . I DIRITTI DI PROPRIETÀ INTELLETTUALE E LA DISCIPLINA IN MATERIA DI INTESE. – 1. Gliconflitto tra i due ambi

Copyright © 2008-2018 All About Drugs